was successfully added to your cart.

Gebratene Makrele in Essig mit Tangsenf und Rote-Bete-Salat

By Februar 23, 2017Unkategorisiert

Gebratene Makrele in Essig mit Tangsenf und Rote-Bete-Salat.

Ein dänischer Klassiker in neuer Verkleidung. Noch ein Tip – mit weichgekochtem Ei servieren, Rote Bete und Ei passen himmlisch zusammen. Der Blasentang in der Beize ist nicht unbedingt notwendig, aber generell ist Tang in Beizen und Marinaden ein großartiger Geschmacksverstärker.

Für 4 Portionen:

  • 300 g Makrelefilets mit Haut, ohne Gräten
  • 2 dl Wasser
  • 2 dl Apfelessig
  • 1 EL Salz
  • einige Pfefferkörner
  • 1 dl Zucker
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 30 g Blasentang
  • 1 grosse Rotzwiebel
  • 150 g grobes Tangmehl
  • 2 Eier
  • 4 Scheiben Schwarzbrot
  • Tangsenf
  • 2 Rote Bete
  • 1 Portion Babysalatblätter
  • etwas Zitronensaft
  • etwas Honig

Essig, Wasser, Zucker, Salz, Lorbeerblätter, Knoblauch und Pfefferkörner aufkochen, den Blasentang und die in 1 cm dicke Ringe geschnittene Zwiebel dazutun und abkühlen lassen.
Die Makrele in passende Stücke schneiden und in erst Mehl, dann Ei, dann wieder Mehl panieren.
Den Fisch in ein wenig Öl knusprig braten. Die fertig gebratenen Fischstücke in einen dicht schließbaren Behälter legen und die Marinade mit den Zwiebeln darüber gießen. Der Haltbarkeit wegen, muss der Fisch ganz bedeckt sein, eventuell kann man ihn mit einer Tasse unterdrücken. Die Makrele mindestens eine Stunde, und gerne über Nacht ziehen lassen (gekühlt hält sie sich 3-4 Wochen).
Vor dem Servieren die Rote Bete mit dem Kartoffelschäler in dünne Streifen schneiden und in Zitronensaft mit Honig verrührt wenden. Die Salatblätter mit untermischen und auf oder neben dem mit Butter und Tangsenf bestrichenen Schwarzbrot mit der Makrele anrichten.

rødbedde

Andre opskrifter du måske vil kunne lide

Del din tangoplevelse og vind lækre præmier!

Brug hashtaggene #tangmad, #trangtiltang eller #nordisktangSå deltager du automatisk i vores månedlige konkurrence om tangprodukter for 200 kr.

Leave a Reply